Newfundland

Conception Harbour Whalers



Wahle Bones South Dildo



PLM 27

Die Dampf-Schiff PLM 27 - PLM ist ein Akronym für Paris-Lyon-Marseille - unter der Freien französischen Streitkräfte von General Charles De Gaulle während des Zweiten Weltkriegs. Sie war das zweite Schiff an folgende Adresse zu schicken ihr wässrige Grab am Morgen des 2. November 1942. U-518 hatte nur die verlorenen SS Rose Castle und jetzt hatte ihre Sehenswürdigkeiten auf der PLM-27. Senden einer einzigen Torpedo auf ihr, sie getroffen wurde mittschiffs zu ihrem Backbord und sank in weniger als einer Minute, Senden zwölf Besatzungsmitglieder auf ihre Gräber. Hinterbliebene wurden an Land bis auf Lance Cove, Bell Island, befindet sich nur wenige hundert Meter entfernt. Die Bewohner der Insel waren erschüttert von ihren Betten Anfang dieses Sonntagmorgen und wurden daran erinnert, der älteren Angriff auf zwei Erz Luftfahrtunternehmen in September. Eltern gekleidet sich selbst und ihre Kinder in ihrem "Best Sonntag ', ängstlich erwartet das Land Invasion der deutschen Truppen sie dachte, war zu passieren, aber zum Glück war nie auftreten.

Der Wolf, U-518, schnell, die auf offener See nach dem Ausscheiden aus seiner tödlichen Ladung von Torpedos in die Rümpfe der kranker fated Rose Castle und PLM-27, aber wie war es, befall mehr als 85% der U-Boote in Betrieb, sie wurde, um ihre tödliche Schicksal in den Händen der alliierten Streitkräfte am 22. April 1945, nordwestlich der Azoren. Sie war verloren mit allen Händen.

Als Free französischen Schiff, die PLM-27 erfolgt eine multinationale Crew der nicht nur Franzosen, sondern auch Vietnamesen, Ägypter und anderen französischen Kolonialisten. Ein Dilemma aufgetreten, wenn die Zeit gekommen, um die Verstorbenen begraben Besatzungsmitglieder, dass es nur katholischen und protestantischen Friedhöfe vor Ort und spezielle Ausnahmen waren erforderlich, um intern alle Besatzungsmitglieder. Später hat die französische Regierung zurückgeführt die unglückliche Seeleute werden.

Die shallowest der Bell Island Wracks, PLM-27 ist der am meisten besuchten von Tauchern und beide Anfänger und fortgeschrittene Taucher finden endlose Sehenswürdigkeiten zu begeistern, wenden Sie sich bitte. Das Heck ist völlig intakt mit dem Propeller und Ruder einladenden die abenteuerliche zu schwimmen durch auf ihre Freizeit. Als Beweis für die Einzigartigkeit dieser besonderen Wrack, erst vor kurzem war ein Maschinengewehr auf ihrem oberen Deck, rechts in Aussicht!



SS Rose Castle

Weniger als zwei Monate nach den tragischen Verlust der Saganaga SS und die SS Lord Strathcona, die SS Rose Castle erfüllt ihr Schicksal in die Hände der deutschen U-Boot, U-518.

U-518, kommandiert von Friedrich Wissman, wurde im Rahmen Aufträge an Drop-off ein deutscher Agent in New Carlisle, Quebec und Angriff der Alliierten Versandkosten. Auf ihrer Jungfernfahrt, wurde beschlossen, Schlüpfen Sie in Konzeption Bay und Angriff auf den ersten Gelegenheit. Frühe am Morgen des 2. November 1942 als U-518 wurde Annäherung an die Bell Island Verankerungen sie getupft die "Anna T ', ein Kohle-Boot von 3000 Tonnen verankert vor der Scotia Pier. Der erste Torpedo war los in Richtung der Anna-T, sondern als Glück wollte es, es passiert unter dem Stern der Flying Dale, auch vor Anker liegen, und Struck die Scotia Pier. Diese Änderung der Ereignisse war der erste und wahrscheinlich nur Feind Streik auf einem nordamerikanischen Küste während des Zweiten Weltkriegs. Zwei weitere Torpedos waren schnell gefeuert gegenüber der Rose Castle, verankert in der Nähe. Sie ging in weniger als neunzig Sekunden, die zwischen zwanzig und acht Männer auf ihre wässrige Gräber.

Von besonderem Hinweis: In Bezug auf die kranker fated SS Rose Castle ist die Tatsache, dass auf einer früheren Gelegenheit hatte sie entkam ein ähnliches Schicksal. U-69, der deutschen U-Boot sank, dass die Fähre "Caribou" (dieses Schiff lief auf dem Port Aux Basken nach Nord-Sydney-Service), hatte feuerte ein Torpedo auf die Rose Castle am 20. Oktober 1942. Zum Glück hatte es ein defektes Sprengkapsel und die Rose Castle wurde verschont - aber nur kurz.

Da die tiefste der anderen drei Erz Luftfahrtunternehmen verlorenen während dieses tragische Ereignis, die Rose Castle ist die spektakulärste. Sie sitzt aufrecht auf etwa hundertfünfzig Meter, suchen fast bereit, setzt die Segel so wie sie war über sechzig Jahren. Linien laufen zu ihr Mast sind nach wie vor gespannt, die Marconi's Room Radio immer noch auf Nachrichten, und tief in ihrem Rumpf kann man immer noch sehen, persönliche Habe der Besatzung kranker fated. Ohne Zweifel, sie ist gut erhalten aus den Elementen. Man kann finden Sie auf der 4/7 Zoll Pistole befindet sich auf ihrem Stern und dekoriert mit blühenden See-Anemonen, für immer bereit zum Handeln. Cavernosum Laderäumen winken den abenteuerlichen Taucher, aber Vorsicht - das Schiffswrack ist tief und gnadenlos!


SS Saganaga

Der britische Dampfer SS Saganaga wurde torpediert und versenkt von der deutschen U-Boot U513 am 5. September 1942 bei den Bell Island, Conception Bay, Newfoundland. Sie lag vor Anker erwartet Aufträge zu setzen Segel für North Sydney mit einer Belastung von Eisenerz. U-513 hatte rutschte in der Bucht von Undercover-Nacht und lag in Warten Sie, bis die richtige Gelegenheit, Streik. Es kam am nächsten Morgen auf 11.07 Uhr, als sie gefeuert ihrem ersten Salve von zwei Torpedos. In der Spannung von der ersten Aktion, jedoch, das den Torpedo Männern vernachlässigt hatte, um die Batterie wechseln und die Torpedos sank auf den Meeresboden. Sie können auch immer noch dort mit ihrer tödlichen Fracht von 500 Pfund von Explosivstoffen. Schnell, die U513 feuerte zwei Torpedos mehr, die einfach ihr Ziel getroffen. Der erste Hit über mittschiffs auf der Backbord auf 11.07 Uhr und die zweite 'Fisch' schnell gefolgt, die das Senden Saganaga unter den Wellen in weniger als dreißig Sekunden. Sie hatte eine Besatzung von vierzig bis acht Männer, darunter drei Marine-Kanoniere. Zwanzig Neun der Besatzung wurde später als vermisst.

Als Nebentätigkeit zu dieser tragischen Geschichte Meer, ein von der Besatzungsmitglieder kamen, die an Bord des Schiffes kranker fated konnte Seaman Walter Skelton, aus Grimsby, Lincolnshire, UK. Seine Enkelin, durch eine Suche im Internet, war erstaunt, um herauszufinden, dass er verloren in Conception Bay, wenn seine Familie hatte angenommen, er war in den Nordatlantik, die zum Zeitpunkt der Havarie. Viel zu ihrem Erstaunen, fanden sie ihre geliebten eins war tatsächlich in Neufundland. Eine Expedition wurde sofort eingerichtet, um Reise Übersee zu zahlen endgültig Hommage an Able Seaman Walter Skelton. Ein berührendes Moment war der Auffassung, von allen als Walter's Enkel, Alan Chapman, tauchte auf dem Deck des Saganaga am 6. September 2004, um ein Kranz am Mahnmal seiner Deck.

Heute ist die SS Saganaga ist ein Taucher "Paradies, voller neues Leben. Schöne Anemonen schmücken ihre Decks und eine Fülle von Meer critters gefunden haben Zuflucht in ihrem Eisen-Rumpf. Sie hat einige der spektakulärsten schwimmen durchführungen vorstellen kann - ein echter Traum des Fotografen. Sie liegt bei ca. 110 Fuß und kann leicht gesehen zwischen 60 bis 85 Fuß.


SS Lord Strathcona

Am Morgen des 5. September 1942, während vor Anker gegangen Bell Island, Conception Bay, Neufundland das Erz Carrier SS Lord Strathcona wurde torpediert und versenkt. Sie war das zweite Schiff, um ihr Schicksal an diesem Tag in den Händen von U-513, die versenkt hatte die SS Saganaga nur Minuten vor. Zum Glück für die Besatzung des Herrn Strathcona, sie wussten, was kommt und nutzte ein paar kostbare Minuten bis zum Verlassen des Schiffes, die sich in kein Verlust von Leben.

Die deutsche U-Boot U-513, kommandiert von Fritz Rolf Ruggeberg, wurde auch erspart Tag wie diesem, in seiner Eile zu sinken die SS Saganaga und Manöver für einen anderen töten, Struck das Heck des Herrn Strathcona, schadet es der eigenen conning Turm. Schnell erholt sich von diesem fast tödlichen Schlag, U-513 feuerte zwei Torpedos aus seiner Stevenrohre und brachte den Herrn Strathcona nach unten. U-513 war, um seinen Verbleib auf der 19. Juli 1943 aus Santos, wo sie erhoben wurde Tiefe versenkt und von der US Naval Aircraft.

Interessanterweise ist es auch bemerkenswert, dass vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs war Deutschland der wichtigste Verbraucher für die Eisenerz produziert auf der Insel Bell Minen. Es kann gut wurden die gleichen Erz, das benutzt wurde, um die U-Booten und Torpedos, die zur Senkung dieser Schiffe und dazu führen, dass solche Verwüstung an diesem Tag. Das deutsche Oberkommando war sehr vertraut mit den Bell Island Anchorage und seine strategischen Wert in den Krieg.

Tauchen auf der SS Lord Strathcona, ein ist erstaunt über die Fülle der Blüte See-Anemonen, dass jetzt schmücken ihre Decks und Schienen. Dies einmal stolz Schiff ist nun die Heimat von zahlreichen Meer Bewohner, die übernommen, da die Besatzung! Ähnlich wie in Struktur und Größe der SS Rose Castle, das liegt in der Nähe, der Herr Strathcona präsentiert die Taucher mit der Möglichkeit des Tauchens auf eins der spektakulärsten Wracks im Atlantik. Fotografen und videografen immer zu schätzen, was sie zu bieten hat.


gesamt: 2384.


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken